Archiv

Zum Jahreswechsel 2024 senden wir Ihnen herzliche Wünsche für Gesundheit und Wohlstand. 

Wir schätzen Ihren Besuch und danken Ihnen dafür.

Zusammenarbeit mit der Polnisch-Schweizerischen Gesellschaft 

Im Dezember wurde mit grosser Freude das hundertjährige Bestehen der Polnisch-Schweizerischen Gesellschaft in Warschau gefeiert. Die festliche Veranstaltung symbolisierte ein Jahrhundert kontinuierlicher Bemühungen und enger Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Besonders bedeutsam ist die langjährige Zusammenarbeit mit dem Kościuszko-Museum, bei der Vertreter beider Gesellschaften aktiv an Konferenzen und anderen Veranstaltungen teilnehmen. 

Am 2. Dezember nahm eine Delegation, angeführt von der Kustodin des Museums, an den Jubiläumsfeierlichkeiten teil. Dabei besuchte sie das Königsschloss, den Ort, an dem das Herz von Kościuszko ruht, sowie eine Porträtausstellung mit dem Titel „Menschen der Kościuszko-Tradition“, organisiert unter der Leitung von Dr. M.L. Krześniak, dem Präsidenten der Kościuszko-Stiftung in Warschau. 

Die feierliche Zeremonie wurde durch die Teilnahme des Schweizer Botschafters in Warschau zusätzlich aufgewertet. Diese Zusammenkunft war nicht nur ein Rückblick auf ein beeindruckendes Jahrhundert der Freundschaft, sondern auch ein Ausblick auf eine vielversprechende Zukunft der bilateralen Beziehungen zwischen Polen und der Schweiz.

Die Kosciuszko-Gesellschaft, die das Kosciuszko-Museum in Solothurn betreut und verwaltet, erhielt dieses Jahr Mittel aus dem Programm «Förderung, Archive, Bibliotheken und Museen ausserhalb des Landes» aus Mitteln der Minister für Kultur und nationales Erbe. 

Die Fertigstellung der Arbeiten ist für die zweite Dezemberhälfte geplant. 

Wir danken dem Ministerium für Kultur und nationales Erbe für die Unterstützung! 

Feierlichkeiten  in Zuchwil

Am Sonntag, 15. Oktober 2023, fand anlässlich des 206. Todestag von Tadeusz Kościuszko eine feierliche Kranzniederlegung vor seinem Denkmal in Zuchwil statt. Die zweisprachige heilige Messe wurde geleitet von Bischofsvikar Georges Schwickerath aus dem Bischofsvikariat St. Wereny, Pfarrer der St. Martin Kirche, Pascal Eng und Pfarrer Grzegorz Piotrowski, Vorstandsmitglied der Kościuszko-Gesellschaft.


Begrüsst wurden die versammelten Gäste vom Präsidenten der Kościuszko-Gesellschaft und Regierungsrat Dr. Remo Ankli.


An der Zeremonie nahmen teil: die Stadtpräsidentin von Solothurn, Stefanie Ingold, Botschafterin der Republik Polen in Bern,  Iwona Kozłowska, Militär- und Luftverteidigungsattache Oberst Mariusz Soliwodzki und die amerikanische Botschaft wurde durch den US-Militärverteidigungsattache Oberst Ricardo Gonzalez vertreten.


Aus Polen reiste eine Delegation der Kapitalgruppe „Solbet“ aus Solec Kujawski mit Direktorin Krystyna Rembiałkowska an. Eine grosse Gruppe waren Nachkommen internierter Soldaten, die die  stehende neben dem Denkmal Polen Kapelle errichteten.


Nach den offiziellen Feierlichkeiten gab es für alle Teilnehmer einen Apero.

Zeitreise durch Solothurn: Barocke Pracht auf alten Postkarten

Am Samstag 14. Oktober fand in der Zentralbibliothek Solothurn die Eröffnung der Ausstellung „Solothurn auf alten Postkarten“ statt. Das Kościuszko-Museum organisierte in Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Solothurn eine Ausstellung, die die wichtigsten Gebäude und Plätze dieser wunderschönen Barockstadt zeigt. Die Ausstellung zeigt die Stadt aus der Kościuszko-Zeit.


Wir können in die Epoche und Atmosphäre vergangener Zeiten zurückreisen und uns vorstellen, wie Kościuszko zu Fuss oder auf seinem Pferd „Dobry“ durch die malerischen Strassen zieht.


Die Form der Tafelausstellung soll die Besucher dazu anregen, Unbekanntes zu entdecken und über die Integration und gegenseitige Zusammenarbeit im Kulturbereich zu informieren, die sich  in Europa und der Welt entwickelt.

 

Die Ausstellung wurde vom Ministerium  für Kultur und nationales Erbe der Republik Polen im Rahmen der Unterstützung von Museen, Archiven und Bibliotheken ausserhalb des Landes im Jahr 2023 finanziert.

Auf den Spuren von Kościuszko in Solothurn und Umgebung

Am 18. Juni und 24. September fanden dieses Jahr zwei Wanderungen auf den Spuren von Tadeusz Kościuszko rund um Solothurn und Umgebung statt.


Vielen Dank für die schöne Zeit und die tolle Atmosphäre! Wir sehen uns auf dem Weg bei den nächsten organisierten Wanderungen.

 

Der Ausflug wurde von Jolanta Hosner (Freiwillige im Kościuszko-Museum) geleitet.

45. Ständige Konferenz der polnischen Museen, Archive und Bibliotheken im Ausland, in Solothurn

Die 45. Sitzung der ständigen Konferenz der polnischen Museen, Archive und Bibliotheken im Ausland fand vom 6. bis 8. September statt und wurde vom Kościuszko-Museum in Solothurn organisiert. An der Veranstaltung nahmen 22 Institutionen aus ganzer Welt teil. 


Zu den geladenen Gästen gehörten Vertreter des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe sowie der wichtigsten polnischen Kultureinrichtungen.
Die Veranstaltung wurde durch ein reichhaltiges Kulturprogramm bereichert, darunter ein Klavierkonzert von Marek Żebrowski vom Polish Music Center in Los Angeles, das in der Residenz des polnischen Botschafters in Bern stattfand. 

Zur Eröffnung der Konferenz wurden die Gäste von der Stadtpräsidentin Solothurns, Stefanie Ingold, begrüsst. In ihrer Rede betonte die Botschafterin der Republik Polen, Iwona Kozłowska, die Bedeutung der Konferenz für die internationale Kultur.

Das Kosciuszko-Museum in Solothurn war stolz darauf, Gastgeber der XLV-Sitzung der Ständigen Konferenz der polnischen Museen, Archive und Bibliotheken im Westen zu sein. Diese bedeutende Veranstaltung fand vom 06.09-08.09.2023 statt und wurde durch grosszügige Zuschüsse des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe sowie der Kanzlei des Ministerpräsidenten ermöglicht. Die J. Piłsudski-Stiftung für Nationales Erbe in Łódź unterstützte ebenfalls diese Veranstaltung. Es war eine wunderbare Gelegenheit für Fachleute aus verschiedenen Institutionen, sich auszutauschen und ihr Wissen zu erweitern. Das Museum war stolz darauf, einen Beitrag zur Förderung des kulturellen Erbes Polens zu leisten.

Mitfinanziert durch das Ministerium für Kultur und Nationales Erbe aus dem Kulturförderungsfonds

Von der Kanzlei des Premierministers finanziertes Projekt im Rahmen des Wettbewerbs Polonia und Polen im Ausland 2023

Schulklassen im Museum

Anfang Juni haben Kinder einer Schulklasse der polnischen Schule "J.I. Paderewski" aus Basel das Kościuszko-Museum und die wunderschöne Barockstadt besucht . Sie haben Informationen über Kościuszko erfahren und anschliessend die Exponate im Museum angeschaut.


Ende Juni besuchte eine jugendliche Schulgruppe aus Polen und Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr das Museum in Solothurn. Sie waren von der Stadt und dem Museum begeistert.

Bericht zum Tag der Museen

Am 21. Mai fand im Kanton Solothurn erneut ein Museumstag statt. Vielen Dank für so viele Besuche!

Wir freuen uns, dass an diesem Tag viele Gäste nicht nur aus verschiedenen Teilen der Schweiz, sondern auch aus dem Ausland ins Museum kamen.


Wir sehen uns bei unseren nächsten Veranstaltungen! 

Tag der Polen im Ausland  

Am 30. April wurde im Hotel Schwanen in Rapperswil unter der Leitung der polnischen Botschaft in Bern der Tag der Polen und der polnischen Diaspora im Ausland gefeiert.


Die Zeremonie wurde durch die Anwesenheit von Minister Jan Dziedziczak, Bevollmächtigter der Regierung für die polnische Diaspora und die Polen im Ausland, gewürdigt.


Tagsüber gab es zahlreiche künstlerische Darbietungen: Begegnungen mit polnischen Büchern, Musik und Tanz.


Unser Museum präsentierte eine Ausstellung über Tadeusz Kościuszkos Beziehung zu Solothurn und betrieb einen Informationsstand.

Die Kustodin  des Museums präsentierte den versammelten Gästen in einem kurzen Bericht die Geschichte des Museums.

Polnische Staatsauszeichnungen für Kulturschaffende

Im März fand in der polnischen Botschaft in Bern eine feierliche Zeremonie statt. Andrzej Dera, Staatssekretär in der Kanzlei des Präsidenten der Republik Polen, ehrte engagierte Aktivisten, die sich seit Jahren für ein gutes Image Polens in der Schweizerischen Eidgenossenschaft einsetzen, mit staatlichen Ehrenzeichen.

Ritterkreuze des Verdienstordens der Republik Polen haben erhalten:

  • Jan Konopka - Experte für Kościuszko und Paderewski, Erforscher der polnischen Geschichte, Autor zahlreicher Veröffentlichungen über Kościuszko
  • Dionizy Simson - Ingenieur und Erfinder, der erste Präsident der Stiftung. J. M. Bocheński


Goldene Verdienstkreuze wurden verliehen an:

  • Andrzej Ksyk - Organisator grosser Transporte humanitärer Hilfe, die in den 1980er Jahren nach Polen kamen
  • Gertrud Lauener - Quästorin der Kosciuszko-Gesellschaft in Solothurn über vierzig Jahre (von 1979 bis 2021) aktiv für die polnisch-schweizerischen Kulturbeziehungen


Das Silberne Verdienstkreuz wurde Teresa Ackermann verliehen – der Kustodin des Kosciuszko-Museums in Solothurn, die seit zwanzig Jahren mit der Institution verbunden und Organisatorin vieler Veranstaltungen ist.

Die Laudatio auf jeden ausgezeichneten Aktivisten spiegelte kurz die Persönlichkeit und Arbeit der ausgezeichneten Person wider.

Besuch von Minister Andrzej Dera, Staatssekretär  Polen , im Kosciuszko-Museum in Solothurn.

Am Freitag, 17. März 2023, wurde das Kosciuszko-Museum in Solothurn von einer Staatsdelegation unter der Leitung des Staatssekretärs aus der Kanzlei des Präsidenten der Republik Polen – Minister Andrzej Dera – besucht. Begleitet wurde die Delegation von der Botschafterin der Republik Polen in Bern Iwona Kozłowska sowie Vertretern der polnischen Diplomatie zusammen mit dem Konsul der Republik Polen Marek Głuszko.

Das Museum mit seinen Exponaten und wunderbaren Innenausstattung hinterliess bei den Besuchern einen großen Eindruck. Die Kustodin   machte die Besucher mit der  neuerste  Geschichte des Museums vertraut.

Anschliessend statteten Minister Dera und der Botschafterin Solothurns Bürgermeisterin Stefania Ingold einen Höflichkeitsbesuch ab. Sie dankten für der  Fürsorge über das  Museums und für die Pflege guter gegenseitiger Beziehungen zwischen der hier lebenden Polen .

 

Zum Abschluss des geplanten Besuchs unternahm die Delegation an diesem schönen sonnigen Tag einen kurzen Spaziergang durch die schöne Barockstadt. Auf dem Rückweg nach Bern besuchte der Minister Zuchwil und legte vor dem Tadeusz Kościuszko-Denkmal einen Kranz nieder.

Neue Exponate im Museum 

Ende Dezember 2022 erhielt das Museum eine interessante Sendung aus Chicago. Es stellte sich heraus, dass der befreundete Verein der Freunde der polnischen Ulanen benannt nach General Tadeusz Kościuszko in den Vereinigten Staaten in Chicago, schenkte dem Museum zwei interessante Exponate. Eine zum 100. Jahrestag des Vereins angefertigte Statuette mit Beschreibung und Urkunde sowie ein zum 25. Jahrestag der Wiederbelebung des Vereins angefertigter Ringkragen mit Ständer. Den Geschenken war ursprüngliches Statut der Vereinstätigkeit aus dem Jahr 1903 beigefügt. 


Wir danken dem Vorstand und allen Ulanen aus Chicago für die erhaltenen Exponate, die unser Museum bereichern werden. 

Museumsgeschichtsstunde für die Jüngsten

Anfang Dezember wurde das Museum von einer Schulklasse 6- bis 8-Jährigen mit Lehrern der polnischen Schule Pol école aus Neuchâtel besucht.

Die Teilnehmer dieser anderen Geschichtsstunde fühlten sich im Museum sehr wohl, sie interessierten sich nicht nur für die Exponate, sondern stellten auch interessante Fragen.


Der sympathische Besuch der jüngsten Schüler endete mit einem zweiten Frühstück an einem schönen Tisch im Büro des Generals, und die Freude nahm kein Ende.


Ein kleiner Spaziergang durch die Stadt beendete den Besuch der Kleinen in Solothurn.

Zwei Botschafter in Zuchwil 

Am Sonntag, 16. Oktober feierten wir in Zuchwil bei Solothurn den 205. Todestag von Tadeusz Kościuszko und den 80. Jahrestag der Einweihung und   Hingabe an die Gläubigen, der polnischen Kapelle die von internierten polnischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde.
Die Zeremonie wurde durch die Anwesenheit der polnischen Botschafterin in Bern, Iwona Kozłowska, und des US-Botschafters, Scott C. Miller, gewürdigt.

An der Zeremonie nahmen Gäste aus Polen teil, die Abgeordneten Piotr Babinetz und Kazimierz Gołojuch, Vertreter des Archivs des Instituts für Nationales Gedenken Tomasz Stempowski und Paweł Zielony,Vertreter der Capital Group  Solbet  aus Solec Kujawski mit  Direktorin Krystyna Rembiałkowska, eine Delegation der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau mit  Prof. Dr. Hanna Krajewska und eine Delegation der Polnisch-Schweizerischen Gesellschaft. Die Zeremonie fand in feierlicher Atmosphäre statt.

Am selben Tag fand um 15.00 Uhr im Kościuszko Museum in Solothurn die Präsentation des neuen Buches „Polnische Spuren in Solothurn und Zuchwil“ unter Beteiligung der Autoren und zahlreicher Gäste statt. Das zweisprachige Album wurde vom Institut für Nationales Gedenken veröffentlicht. Die Bücher sind im Museum erhältlich.

Einladung

Feierlichkeiten zum 80. Jahrestag der Einweihung der Polnischen Kapelle und ihrer Übergabe an die Gläubigen und zum 205. Todestag von Tadeusz Kosciuszko

Im Sommer, während der Öffnungszeiten des Museums, laden wir Sie ein, unseren Innenhof zu besuchen. 

Internationaler Museumstag in den Solothurner Museen 

Sonntag, 15. Mai 2022, Eintritt frei 

12:00  - 17:00 Uhr
----------
Zuhause beim Freiheitshelden
Tadeusz Kościuszko kämpfte in den USA und in seinem Heimatland Polen für Freiheit, Unabhängigkeit und die Respektierung der Menschenrechte. Seinen Lebensabend verbrachte er in Solothurn in genau jener Wohnung, in der heute das Museum eingerichtet ist. Erfahren Sie mehr über diesen berühmten Freiheitshelden, der die Militärakademie West Point befestigte und der dem höchsten Berg von Australien seinen Namen geliehen hat. 

Führungen durch die Ausstellung sowie Gelegenheit, eine kleine polnische Spezialität und einen passenden Drink zu probieren.

Paderewski Galakonzert

 "Musikalischer Appell für Freiheit und Frieden"
 hat die «Solothurner Zeitung»  am 21. Februar 2022 geschrieben. Die Neuauflage des Konzerts im Konzertsaal zu Ehren von Kościuszko war ein musikalischer Aufruf zu Freiheit und Frieden.
Das vielbeachtete Klavierrezital im Konzertsaal Solothurn am
19. Februar 2022 stand unter dem Patronat der polnischen Botschaft und dem Ehrenpatronat von Herrn Dr. Remo Ankli.
 
„Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich“ 
zitierte Regierungsrat Remo Ankli Marek Twain und brachte so verschiedene Aspekte des von der polnischen Botschaft und der Kosciuszko-Gesellschaft organisierten Konzerts auf den Punkt. 
 
Am selben Ort, an dem der grosse polnische Virtuose 1937 auftrat, wurde dasselbe Programm aufgeführt, dass das damalige Publikum begeisterte. An Stelle von Paderewski trat Prof. Paweł Mazurkiewicz auf. 
 
Das wohltätige Konzert zog viele Zuschauer an, die den Konzertsaal bis zum Rand füllten. 
 
Wir danken den Organisatoren und Freiwilligen für ihre Hilfe bei der Organisation des Konzerts und der Kapitalgruppe SOLBET aus  Solec Kujawski, Polen für die grosszügige Unterstützung  des Konzert. 

 Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie zum Konzert ein. 

Konzertsaal Solothurn – Samstag, 19. Februar 2022, 
17.00 Uhr

Unter dem Patronat von Frau Iwona Kozłowska, der Botschafterin der Republik Polen in der Schweiz, und von Herrn Dr. Remo Ankli, dem Präsidenten der Kościuszko-Gesellschaft Solothurn

Paderewski-Gala-Konzert im Konzertsaal Solothurn

Mit diesem einzigartigen Konzert präsentieren wir nach 85 Jahren das gleiche
Programm, mit dem Ignacy Jan Paderewski sein Publikum im Jahre 1937 begeistert
hat, am gleichen Ort, an dem der legendäre Pianist damals gespielt hat.
Prof. Paweł Mazurkiewicz (Hochschule der Künste Bern)
spielt Solo-Klavierwerke von
Bach, Beethoven, Chopin, Haydn, Liszt und Mozart

Wir danken der Firma SOLBET aus Solec Kujawski, Polen, für die grosszügige
Unterstützung des Konzerts.

Eintritt frei

Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Corona-Regeln für den Zutritt.

Inventar Kosciuszko-Museum

Im Jahr 2021 erhielt die Kosciuszko-Gesellschaft Fördermittel des Kulturministeriums für die Organisation von Archivalien in der Sammlung des Kosciuszko-Museums in Solothurn. Die Dokumente wurden inventarisiert und in säurefreie Akten gelegt. Gleichzeitig wurde eine Bestandsaufnahme der Sammlung erstellt. Das ermöglicht den Geschichtsforschern und Wissenschaftlern den leichten Zugang zu unseren Dokumenten. 


Das Projekt wurde durch die Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe durchgeführt. 



Abschluss der Archivarbeiten

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir die Arbeiten zur Organisation und Inventarisierung unseres Archivs abgeschlossen haben.

Das Archiv ist in vier Teile gegliedert und umfasst die Jahre 1935-1999. Die Dateien enthalten folgende Sprachen: Polnisch, Deutsch, Französisch und Italienisch. Das gesamte Dokumentensammlung  war in sehr guter körperlicher Verfassung. Der Bestand der Archivsammlung wird in Kürze auf unserer neuen Website öffentlich zugänglich sein.

 

Die Organisation und Inventarisierung von Dokumenten aus den Sammlungen des Tadeusz Kościuszko Museums in Solothurn und die Erstellung einer neuen Website wurden vom Ministerium für Kultur und nationales Erbe der Republik Polen  im Rahmen des Programms " Unterstützung von Archiven, Bibliotheken und Museen im Ausland" 2021.

 

Das Projekt wurde von einem Historiker und  Archivar - Radosław Pawłowski - mit Hilfe von Archivaren des Archivs der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau durchgeführt.

 

Dezember 2021

Generalversammlung  2021

Am 5. November fand in Solothurn die jährliche Generalversammlung der Mitglieder der Kosciuszko-Gesellschaft statt.

Am Treffen nahm die Botschafterin der Republik Polen in Bern, Iwona Kozłowska, teil, die eine Rede über die polnisch-schweizerischen Beziehungen in den vergangenen Jahrhunderten hielt.

Weitere Arbeiten im Museum sind im Gange 

November 2021

Die Dokumente unserer Sammlung werden derzeit im Museum archiviert. Nach anfänglicher Aussonderung werden die Akten beschrieben, inventarisiert, paginiert und schließlich in säurefreie Archivalien gelegt.

Das gesamte Inventar wird in Kürze auf unserer neuen Website platziert, die sich ebenfalls in der Endphase der Umsetzung befindet. Das Projekt wird von unserem Historiker und Archivar Radosław Pawłowski durchgeführt, der von eine Freiwilligen Renata Malina unterstützt wird. Die erste Trennung der Dokumente wurde von die  Archivarinnen der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau, Izabela Gass und Ewa Furmańska durchgeführt.

 

Das Projekt wird im Rahmen des PROGRAMMS durchgeführt „Unterstützung von Archiven, Bibliotheken und Museen im Ausland“ aus den finanziellen Mitteln des Ministers für Kultur und nationales Erbe. 

Kranzniederlegung am 24. Oktober 2021

Fotos:  Piotr Drewnowski 

Präsident der Kosciuszko-Gesellschaft in Solothurn, Dr. Remo Ankli

Botschafterin der Republik Polen in Bern, Iwona Kozłowska

Vize-Senatsmarschall der Republik Polen, Marek Pęk 

Kustodin des Kosciuszko Museums in Solothurn, Teresa Ackermann

Radosław Pawłowski

Kranzniederlegung

Kranzniederlegung

Priester Korneliusz Policki und Priester Pascal Eng

Blasmusik Zuchwil

Das Koćciuszko-Museum feiert sein 85-jähriges Bestehen !

 

Am Samstag, 25.09.2021. Im Tadeusz-Kościuszko-Museum in Solothurn fanden offizielle Feierlichkeiten zum 85. Jahrestag der Gründung des Museums statt.

 

Die Veranstaltung auf internationaler Ebene wurde vom Präsidenten der Kosciuszko-Gesellschaft - Dr. Remo Ankli und der Kustodin des Museums - Teresa Ackermann eröffnet. Anschließend wurden die Gäste von der Botschafterin der Republik Polen in der Schweiz, Iwona Kozłowska, begrüsst, die bei dieser Gelegenheit einen weiß-roten Torte  als Symbol für lange und dauerhafte Beziehungen mitbrachte .  Die Botschafterin spendete auch zwei große Fotos der Gründerväter des Museums, Jan Modzelewski und Alfons Bronarski. Wir danken der Polnischen Botschaft in Bern für die Anwesenheit und die Gute Wünsche, die wir an diesem Tag erhalten haben. Unsere Dankesworte gehen an den Honorarkonsul der Republik Polen aus Basel, Herrn Daniel Andreas Pfirter.

Die Zeremonie wurde durch die Ausstellung des Säbels kordelas  von Tadeusz Kościuszko geschmückt, das sich im Besitz der Familie von Herrn Daniel Gresly befindet. Vielen Dank für das Ausleihen eines Säbels, die Anwesenheit und die nähere Darstellung der Geschichte seines Besitzes.


Dieses aussergewöhnliche Jubiläum begleitet wurde von der Eröffnung der Ausstellung «85 Jahre Tadeusz-Kościuszko-Museum in Solothurn» mit ihrem Kurator Radosław Pawłowski, dem wir ebenfalls danken.


An der Zeremonie nahmen geladene Gäste des Polonika-Instituts, Vertreter der Polnisch-Schweizerischen Gesellschaft und der Rapperswiler Gesellschaft aus Warschau sowie Mitglieder der Capital Group Solbet aus Solec Kujawski teil.

Ein wichtiger und herzlicher Akzent war die musikalische Umarmung durch pfr. prof. Z. Stępniak - Gesang und Pianisten K. Książczyk.

An der Zeremonie nahmen Medienvertreter von Pepe TV teil und die  Reportage  wurde in TVP Polonia gezeigt.

 

An dieser Stelle allen Teilnehmern der Feierstunde, Gästen, Organisatoren, Beteiligten und freiwilligen Helfern – Vielen Dank – für ihre Anwesenheit, Arbeit und netten Worte. 

Neuigkeiten im Museum

06. September 2021

Die Kosciuszko-Gesellschaft, die das Kosciuszko-Museum in Solothurn betreut und verwaltet, erhielt dieses Jahr Mittel aus dem Programm «Förderung, Archive, Bibliotheken und Museen ausserhalb des Landes» aus Mitteln der Minister für Kultur und nationales Erbe . Im Rahmen der bereitgestellten Mittel wird die Miete übernommen und eine neue Website eingerichtet. Ausserdem wird die Archivsammlung in den Beständen des Museums von T. Kosciuszko geordnet. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für die zweite Dezemberhälfte geplant.

Wir danken dem Ministerium für Kultur und nationales Erbe für die Unterstützung!

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Bitte beachten Sie, dass die für dieses Jahr geplanten Renovierungsarbeiten im Kosciuszko Museum in Solothurn  abgeschlossen sind.

Sie wurden gemäß unseren Erwartungen gefertigt und termingerecht fertiggestellt. Die leistungserbringenden Unternehmen haben auf Grundlage der abgegebenen Vorangebote ihre Aufgaben sorgfältig und termingerecht erfüllt.

 

Das umgesetzte Projekt umfasste drei Aufgaben:

 

1). Ausführung eines Eichenbodens im Informationsraum,

2). Herstellung von zwei stilvollen, vergoldeten Fenster-Lambrequins,

3). Ausführung von vier stehenden Metallplatten mit Siebdruck im Innenhof. 

Besuch des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Krakau und des Krakauer Stadtrats im Museum / 17. September 2021

Weitere Renovierungsarbeiten im Museum schreiten voran.

 

Fertigung des antiken Lambrequins im Generalsbüro und montieren der Fototafeln im Innenhof.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Am Montag, 28. Juni beginnen Renovationsarbeiten im Kosciuszko Museum.
 
Es ist ein "öffentlicher Auftrag", mitfinanziert vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen, als "ZUSAMMENARBEIT MIT DER POLNISCHEN GEMEINSCHAFT UND MIT POLEN IM AUSLAND 2021 - INFRASTRUKTUR DER POLNISCHEN GEMEINSCHAFT", mit Hilfe der Stiftung "Hilfe für Polen im Osten".


Generalversammlung 2020 im Rittersaal im von Roll-Haus in Solothurn

Sehr geehrte Damen und Herren 

 

Im Jahr 2018 gelang es, das bisher fehlende Arbeitszimmer des Generals Kościuszko dem Museum anzugliedern, welches vorher von diversen Unternehmen und in den letzten Jahren von einer Privatperson genutzt wurde. 

Die angebotene finanzielle Unterstützung des Unternehmens Solbet aus Solec Kujawski, welches der Kosciuszko-Gesellschaft die Finanzierung der neuen Räumlichkeit über die nächsten 10 Jahre vertraglich zugesichert hat, führte zur Unterschrift eines neuen Vertrags mit dem Hausbesitzer. Dank dessen konnte dieser weitere Teil der ehemaligen Wohnung von Kościuszko dem Museum angegliedert werden. 

 

Vielen Dank an den Präsidenten Dr. h.c. Marek Małecki und den Direktor Krystyna Rembiałkowska und dem Unternehmen Solbet für diese wunderbare Geste.